Weichteilbalancing

 

Das Weichteilbalancing ist in der Knieendoprothetik der Schlüssel zum Erfolg. Eine präzise Implantation ohne Weichteilbalancing führt unverweigerlich zum Versagen der Prothese. Für ein gutes Weichteilbalancing ist eine fundierte Kenntnis der Anatomie, insbesondere des Bandapparates des Kniegelenkes eine unverzichtbare Voraussetzung.

Eine gründliche Evaluation der Bandführung präoperativ ist wichtig. Die Stabilität des Kniegelenkes sollte vor dem Hautschnitt in der Narkose untersucht werden. Das Ziel des Weichteilbalancings ist eine stabile Bandführung sowohl in der Streckung als auch in der Beugung zu erzielen. Das Weichteilbalancing beginnt mit der Abtragung der Osteophyten femoral, tibial und dorsal. Der Augenmerk sollte neben der ligamentären Strukturen auch auf den Kapselapparat gelegt werden. Das Weichteilbalacing / -management umfasst: